Hotline +49 7231 6035228

Nachhaltige Startup-Unternehmen: Warum soziale Verantwortung für kleine Firmen immer wichtiger wird

Eine unter ökologischen und sozialen Aspekten vertretbare Produktion ist längst keine Utopie mehr. Besonders Unternehmensgründer legen immer häufiger großen Wert auf Effizienz, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Die sogenannten grünen Startups sind dabei auf dem Vormarsch. Für sie wird es immer wichtiger, sich mit einem Blick in die Zukunft zu etablieren und somit nachhaltig und ökologisch zu wirtschaften. Langfristige Erfolge stehen dabei grundsätzlich vor kurzfristigen Gewinnen.

Der Aufstieg nachhaltiger Unternehmen

Dem Thema Nachhaltigkeit wurde in der jüngeren Vergangenheit eine große mediale Aufmerksamkeit zuteil. Ein Fokus liegt hierbei vor allem auf der Klimaerwärmung und der steigenden Ressourcenknappheit. Aber nicht nur die Konsumenten beginnen allmählich ihr Kaufverhalten zu ändern. Auch Gründer selbst bemerken, dass sie nicht länger nur in unternehmerischer Verantwortung stehen. Der Anteil der grünen Startups an der Gesamtzahl gegründeter Unternehmen steigt seit den letzten Jahren stetig an. In der Szene sorgen die Gründer damit für Aufsehen: Denn die Gründungen sorgen nicht für Bewegung auf den Märkten, sondern erfolgen auch in immer wichtiger werdenden Sektoren.

Chancen grüner Startups

Ein Großteil der gegründeten Unternehmen bieten mit ihrem Geschäftsmodell eine Lösung für den Klimaschutz an. Aber es ist auch möglich, dass ein Startup mehrere grüne Themenfelder bedient. Vor allem der Bereich der erneuerbaren Energien bietet großes Potenzial.  Der Energiesektor ist seit Jahrzehnten unter großen Konzernen aufgeteilt. Mit den Entwicklungen der eingeleiteten Energiewende wird es allerdings auch für kleinere Unternehmen möglich, am Markt zu bestehen. Denn die Vielfalt der neuen Aufgaben ist groß.

Mit zunehmender Kritik seitens der Gesellschaft und der Politik an den Versandriesen aus dem Internet wird auch die Branche der Online-Marktplätze immer interessanter für grüne Startups. Das Bewusstsein der Kunden für nachhaltiges Wirtschaften bessere Bezahlungen hat sich mit der Zeit verbreitet und schafft so Spielräume für Gründer.

In der Modeindustrie spielt Nachhaltigkeit ebenfalls eine immer wichtiger werdende Rolle. Die Konsumenten wünschen sich natürliche Materialien und fairere Arbeitsbedingungen. Dies spiegelt sich auch in aktuellen Trends wie der Detox-Fashion wieder. Auf die angesprochenen Probleme finden nachhaltige Gründer häufig eine Antwort. Denn ihr Zeil ist es, einen sozialen und ökologischen Mehrwehrt zu generieren und diesen in das Wertesystem des Unternehmers zu integrieren. Diese Art des Wirtschaftens hat mit dem Begriff Green Economy bereits einen eigenen und offiziellen Namen.

Die Green Economy

Eine nachhaltige Wirtschaftsweise, die sozial- und umweltverträglich ausgelegt ist aber dennoch wettbewerbsfähig agiert, bezeichnet der Begriff Green Economy. Eine wichtige Rolle dabei spielen soziale Aspekte wie Beziehungen und Interaktionen, die eine nachhaltige Entwicklung fördern. Von Bedeutung sind hierbei beispielsweise Menschenrechte, Arbeitsrechte und auch der Führungsstil des Unternehmens. Ein nachhaltiges Management ist der wichtigste Faktor unter den ökonomischen Aspekten, der zudem auch noch neue Jobs in Startups bietet. Mit der Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle schließt die Green Economy auch ökologische Aspekte ein. In Sektoren wie der Kreativindustrie oder einem nachhaltigen Tourismus sind auch Faktoren wie kulturelle Aspekte von Bedeutung, um nachhaltig zu wirtschaften. Gemeint ist etwa die systematische Integration von Besonderheiten kultureller Art in Bezug auf Bewertung, Konzeption und Anwendung einer nachhaltigen Entwicklung.

Diese vier wesentlichen Aspekte der Green Economy sollten Gründer stets im Hinterkopf behalten, wenn Sie ihr Unternehmen nachhaltig ausrichten und Teil der grünen Gründerszenen werden möchten. Das Konzept der Nachhaltigkeit ist stets der Zukunft zugewandt: Ein gesundes und langfristiges Wachstum ist daher nicht nur das Ziel eines nachhaltigen Businessplans, sondern auch ein möglicher Erfolgsfaktor. Startups, die effizient und nachhaltig agieren möchten, sollten die Chancen nutzen, die das Umdenken der Gesellschaft und auch in Teilen der Politik generieren. Denn so entsteht ein unternehmerischer Spielraum in Branchen und Sektoren die seit Jahrzehnten als festgefahren galten.

Bild: pixabay

Autor: Eierund GmbH

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Kontaktdaten

StartupValley Media & Publishing
Blücherstr.32
75177 Pforzheim
Tel: +49 (0) 7231-7760254
Mail: office@startupjobs.agency

Bürozeiten

Montag bis Freitag von 10.00 Uhr – 17.00 Uhr

Newsletter